RETURN





................fan [at] starRyder.tv

Hier findest Du unsere Fanpost. - Wir freuen uns über jede nette Zuschrift, aber auch über fundierte Kritik. Damit wir Deine Zuschrift hier veröffentlichen können wäre es hilfreich, wenn Du uns das im Text vermerkst. Wir behalten uns vor sehr lange Zuschriften zu kürzen. Mails die beleidigen oder Hass verbreiten werden nicht veröffentlicht.

Photo © Dominik Bouvas




Aus den Zuschriften für den Monat November 2020:


»Die "Boys" aus den Thaifilmen waren wirklich hübsch, obwohl sich sonst nicht so sehr auf Asiaten abfahre. Lustig die Szene im Flugzeug. Ich habe mich amüsiert. Was den zweiten Film angeht. Die beiden sagten sie hätten Freundinnen gehabt, vielleicht hätten sie dabei bleiben sollen. Das schwule Leben ist halt sehr kurzlebig, was Partner angeht.« - Martin


»Vollkommen richtig der Film. Es ist ein Trauerspiel, so eine Art Ritual. Liebster Du warst so schön, es war so großartig mit dir. So wird es aber nie wieder sein. Deshalb ziehe jetzt los auf die Straße in den Krieg, vielleicht sieht man sich mal wieder. - Es ist das berühmte "is that all there is" was uns immer wieder in diese Situation treibt.« - Roland


»Es fehlte bei den beiden was. Schnaps, Sekt, Pillen. Da scheinen zwei Heten mal was ausprobiert zu haben. Nein, echte schwule saufen sich die Person erst schön, dann müssen noch Pillen her und nach dem zweiten Orgasmus soll die Person aus dem Leben verschwinden. - Wer glaubt das Schwule so sind wie Heten lebt auf dem falschen Planeten. » - Anselm


»Erst einmal alles Gute für Kitty. Ich hoffe das Du schnell wieder neue Zähnchen bekommst. Bei mir hat das einige Zeit gedauert und es war sehr nervig....Ich fand das hübsch den Flug von 1978 zu sehen, obwohl es Leute geben wird die sich jetzt aufregen, aber ich mag eure Mischung.« - Peter




Aus den Zuschriften für den Monat Oktober 2020:


»Der Film mit Hund und Hase war witzig, genauso wie die jungen Boys. Hingegen der erste Film wirkte wie ein langer Vorgucker. Das Ding ergab keinen Sinn. Ohne Frage ein schwuler Film, aber vollkommen ohne Sinn. Sowas könnt ihr wegschmeißen.« - Kevin

»Was die Filmauswahl angeht leistete ich mir eine kleine Kritik. Die "Trolle" wirken eher anti-schwul und der Bunny-Film ist am Schluß - die verbundenen Hände genauso fragwürdig wie der erste Film. Egal ob im Theater oder im Kino, ich würde die Autoren immer gern nach Hause schicken zum Nacharbeiten.« - Ottfried

»Erst einmal ein dickes Lob dafür, dass ihr einmal im Monat "schwule Filme" sendet. Natürlich wünschte ich mir, dass ihr das noch öfter macht, aber ich sehe die Probleme. Der erste Film hat einen hübschen Hauptdarsteller und vermutlich ein 1000 Seiten Skript was dann jemand auf 80 Seiten gekürzt hat. Vielleicht könnt ihr in einer späteren Sendung mal den Inhalt des Films erklären.« - Peter

»Der Film mit dem Hund war richtig fies, aber lustig. Genau wie die Jungs aus Vietnam (?). - Zeigt doch bitte statt Filmen ohne Sinn lieber eure eigenen Werke mit viel Haut. Davon kann ich nie genug kriegen.« - Franco

»Der Film mit dem schlauen Hasen ist ohne Frage sehr schön und ich glaube er wird dem Publikum sehr gefallen, doch bin ich ziemlich sicher, dass euch die Senderechte an dem Film fehlen.« - Nelson Antwort: StarRyder-Sat-TV hat uns die Senderechte kostenfrei überlassen.



Aus den Zuschriften für den Monat September 2020:


»Mein dickes Lob für die Filme, die ihr im Sommerfilmfestival gezeigt habt. Dafür das diese Filme ohne Team und ohne Budget gedreht wurden sind die wirklich Spitze und den Bubi aus dem Springtime-Film will man sich gleich aufs Sofa holen.« - Jonas

»Nur eine Bitte. Zeigt noch weitere Filme mit den beiden, die gestern zu sehen waren, die sind nett anzusehen und schauspielern können sie auch.« - Kristof

»Hi, nur vier Sachen: 1. noch mehr Filme mit dem Typen den man gestern sah! 2. wo gibt es heiße Fotos von ihm? 3. Mein Freund wettet der Typ ist Hete, ich sage er ist bi - wer hat recht? - 4. Kann man den Film von gestern irgendwo downloaden?« - Mirko

»Das ein Land [Korea] was eine so lange Kochkunst-Tradition hat so runtergekommen ist verwundert mich sehr. Ich fand es gut sowas mal zu zeigen. Bei denn Videoclips scheint ihr auf euer Archiv zu setzen, wann gibt es denn da mal wieder was Neues?« - Vernes

»Die Sendung hatte alles was man sich wünschen konnte. Eine freche Kitty, gute Ausleuchtung, eine Lesung aus einem interessanten Buch, Musik aus Korea und die Frau die so merkwürdige Sandwiches macht. Nicht übel, aber irgendwie war das nicht so, wie ich mir schwules Fernsehen vorstellte. Vielleicht solltet ihr euren Sponsor kontaktieren. Hübsche Jungs die die Hüllen fallen lassen wären mein Geschmack« - Mirko



Aus den Zuschriften für den Monat August 2020:


»Wenn ihr ein Buchkapitel was in New York spielt bebildert wieso dann in drei Teufels Namen mit Bildern die ein volles Manhattan zeigen. Angesichts der Pandemie hätte ich lieber einen anderen Teil des Buches verwendet. Vielleicht solltet ihr mal was über jene Gays machen die in den letzten Monaten in den USA verstorben sind, bis heute hat sich denen niemand angenommen.« - Paul


»Also schwules Fernsehen stelle ich mir anders vor. Schwules Fernsehen muß krachen, Forderungen haben, Radikal sein, aber auch ein Schuss Gayerotik sollte nicht fehlen. Sarkastischer Humor wäre auch gut.« - Gregor


»Ich wäre glücklich wenn ihr jede Sendung ins Internet stellen würdet, gern auch bei Youtube. Ich bin sicher, dass dies den Seherkreis erheblich erhöhen würde.« - James

Antwort: Wir auch, aber wir bekommen meist nur die einmaligen Senderechte kostenlos, für das Recht einen Beitrag oder Film »ins Internet zu stellen« verlangen die Urheber meist Geld.


»Ich nehme an, daß ihr wieder jede Menge Meckerpost bekommt. Egal ob beim RBB oder bei der Tagesschau, es gibt überall Leute die nur meckern. Laßt diese links liegen das Programm habt ihr ehrenamtlich gemacht und vermutlich ohne großes Budget und dafür war es wirklich perfekt. Herzlichen Dank und macht weiter so.« - Frank


»Die Musik war o.k., aber den Sinn von beiden Filmen habe ich nicht verstanden. Gerade bei dem zweiten Film wäre eine Erklärung und eine Einstimmung hilfreich gewesen.« - Lukas


»...Der Typ in dem zweiten Film ist deutlich Hetero. Dagegen ist nichts zu sagen, aber das gibt es auf 30 anderen Sendern auch. Wenn ich euren Sender einschalte erwarte ich gay-filme, d. h. die Typen sollten nicht nur schwul aussehen, sondern zumindest bisexuell sein.« - Krishan



Aus den Zuschriften für den Monat Juli 2020:


»Wirklich ein schöner Film, aber ich hoffe ihr habt ihn nur wegen der knappen Sendezeit gekürzt. Wo kann man denn das ungekürzte Original sehen? Ihr könntet es auf den Server packen,. wo die Webseiten liegen.« - Torsten Antwort: Davon ist die Firma StarRyder nicht so überzeugt. -Julian


»Der Film hat damals - da war ich noch nicht auf der Welt - gewiss viel Arbeit gemacht, aber nun lief er doch im Laufe der Zeit schon 2 x, das reicht. Ihr seid ja nicht Tele 5« - Boris.


»Bei einer früheren Ausstrahlung wird das Alter des Films mit 1993 angegeben. Es gibt einiges was darauf hindeutet, dass 1993 richtig ist.« - Rokko


»Gewinnen will ich eigentlich gar nichts. Ich schreibe auch nur, weil ich mich gefreut habe. Eine schöne Mischung aus Musik, Lesung mit Bildern und interessanten Aufnahmen. Allerdings hätte ich mir noch ein paar Worte zum Mini-CSD gewünscht. Die Tramaufnahmen aus Hongkong sprachen für sich selbst.« - Jonas


»Der Text aus dem Roman hat mir auch gut gefallen. Ich habe noch nie irgendwo gelesen, dass einer so offen über Zigarettenschieber schreibt. Auch die beiden Romeos waren witzig, ich hätte bei so einem Minimaltanga immer Angst, dass er reißt. Sind die auch mal ohne Tanga im TV gewesen?« - Max



Aus den Zuschriften für den Monat Juni 2020:


»Es ist ein bisschen schade, dass ihr die Sendung so frühzeitig aufzeichnet, so können aktuelle Trends nicht einfließen. aber zur Debatte über Rassismus und Unterdrückung hätte ich mir schon ein paar Worte gewünscht, es darf auch Satire sein. » - Gabriel


»Es ist schön, dass ihr die alten Aufnahmen aus England ausgegraben und auf 16:9 aufgeblasen habt. Sah wirklich aus wie neu! Ich hätte jedenfalls gern so einen Schnuckel der meine Wohnung putzt - Habt ihr vielleicht einen Tipp wo man zu einem Nacktputzer kommt?« - Bernd


»Für einen S8 Film war er gut gemacht und die Doppelrolle muss eine Heidenarbeit gewesen sein. Doch was soll der Film bei euch im Fernsehen. Das war keine Tunte, kein Transsexueller. Wenn ihr "Gay" dranschreibt muss auch schwuler Inhalt drin sein, außerdem wo ist der Aufruf für einen richtigen CSD - mit Demo!« - Jean


»Vielleicht bekommt ihr böse Reaktionen, weil es kein schwuler Film war, aber es war perfektes Trash-TV und so habe ich den zweiten Sendetermin auch immer verstanden.

Der Film war handwerklich sehr gut gemacht. Auch die anderen Beiträgen wurden Trash-TV vollkommen gereicht. Eine vergnügliche halbe Stunde.« - Martin



Aus den Zuschriften im Monat Mai 2020:


»Ich wünschte mir das schwule Filme nicht immer gleich Problemfilme sind. Gut, ich binde auch nicht jedem meine Sexualität auf die Nase, aber richtig große Probleme hatte ich noch nie.« - Mirko


»Eine hübsche Sendung, die leider keine Moderation hatte. Beim ersten Film hätte ich mir ein Happy End mit seinem Lover gewünscht. Der Film ist relativ neu. Es ist schlimm zu sehen, dass die Probleme heute dieselben sind wie vor 50 Jahren. Dabei ist Dänemark rechtlich ein liberales Land. Beim zweiten Film scheint ihr die Schere benutzt zu haben, als es die beiden miteinander machen. Ist ohnehin wenig glaubwürdig« - Martin


»Ich bin schwul und ich will beim Fernsehen meinen Spaß und dafür bin ich auch bereit was zu zahlen, wie z. B. in dem ich Produkte kaufe für die geworben wird - wo ist eigentlich eure

Werbung hin?« - Yarim


»Der Film heißt "four days" und ich hatte das Gefühl es waren 400 Tage, irgendwie sehr statisch und langweilig.« - Teodoro




Aus den Zuschriften im Monat April 2020:

»Bitte bitte liebe Leute zeigt schräge Filme, sexy Boys, ihr macht schwules Fernsehen und das sollte man auch sehen. Es darf ruhig anecken. Die Leute zur Zeit sind mir ohnehin viel zu angepasst und lassen sich jeden Dreck gefallen.« - Theodoro


»Wenn es wirklich so war, daß Markus die Sendung allein machen mußte dann Hut ab. Es war wirklich gut gemacht und er hat interessante Musik ausgewählt. Doch wünschte ich mir doch mehr witziges und Skuriles, weil die Welt daran, gerader jetzt, so arm ist. Die Animation von Markus sieht wirklich toll aus. Bleibt gesund!« - Janosh


»Die Typen in beiden Filmen wirkten sehr erotisch und da hätte mancher bestimmt gern mehr gesehen. Ich hatte das Gefühl ihr hättet da was gekürzt. Beim zweiten Film hat die Musik wirklich genervt.« - Daniel


»Also die Filme waren interessant, aber die Untertitel liefen sehr flott, wer da nicht gut englisch konnte war dumm dran. Außerdem wären mal wieder ein paar lustige Filme gut.« - Michael und Ute



Aus den Zuschriften im Monat März 2020:


»Ich habe gerade den Text von Charleen gelesen. Eine wirklich gute Glosse. Es stimmt die Leute machen sich beim Einkaufen verrückt und es gibt Länder wie Italien wo der Wahnsinn fröhlich mitläuft. Erst allen Quatsch aus China importieren, inklusive Touristen und jetzt ist das große Zähneklappern angesagt.« - Mirko


»Hätte nicht gedacht, dass Kitty auch ernst sein kann. Wenn "sie" das wirklich alles erlebt hat dann muss sich dahinter ein sehr ernsthafter Mensch verbergen. Ich finde es sehr gut und mutig so aus dem Leben zu erzählen und es hilft wirklich. Kitty strahlt sehr viel Zuversicht aus.« - Boris


»Ich habe gesehen, dass ihr die Sendung noch nicht online gestellt habt, das wäre aber wirklich gut, denn ich habe selten so eine ruhige Sendung zu SARS-COV-19 gesehen.

Als ich geboren wurde gab es Impfungen gegen Scharlach und Maserrn. Ich kenne niemanden der sowas hatte, auch meine Eltern nicht. Und der lakse Umgang von Oma mit der Fliegerbombe, ich würde durchdrehen. Aber Kitty hat Recht, wir machen uns zu viele Sorgen, wir sollten das Leben genießen. » - Franco


»Traurig, wenn man die Probleme sieht, ob 1950 oder 2020, der erste Sex wird immer zum Drama. Aber bitte, liebe Leute, zeigt in dieser traurigen Zeit lieber witzige Filme. Danke.« - Lenny


»Solche Filme sind gut wenn die MABB auf den Spreekanal guckt und wenn man Subventionen haben will, aber Alltagstauglich sind sie nicht. Mal ehrlich was zieht man sich rein. Einen Film mit Otto Sander oder mit Heinz Erhardt. Diese mit unter schrecklichen Komödien kann man mindestens einmal im Jahr "verkraften". Anspruch wie "Der Himmel über Berlin" vielleicht alle 10 Jahre.« - Arthur



»Der Film hat Preise gewonnen und ihr wollt damit auch das Image aufwerten. Das verstehe ich vollkommen, aber ich hätte lieber noch mal Kitty gesehen, die ist selbst wenn sie dramatische Sachen redet doch irgendwie witzig.Noch eins: Ihr habt den Film an zwei Stellen deutlich geschnitten, warum mußte denn soviel Zensur sein?« - Sasa

Antwort: Zur Sendezeit um 21 Uhr sind harte Sexszenen, aber auch Großaufnahmen einer Erektion nicht erlaubt.



Aus den Zuschriften im Monat Februar 2020:


»Eine gelungene Sendung, bei der sich Kitty auch selbst auf die Schippe nimmt Zitat: "jetzt haben wir es total vergeigt, aber das ist ja auch egal". Vermutlich habt ihr dann das Ganze nochmals aufgenommen, euch dann aber für die erste Version entschieden, was sehr gut war. Simon«


»Ist schon lustig, wie ihr L.G. liebt und seine alten TV-Videos schärft und auf 16:9 aufbläst. Den letzten Film habe ich nicht verstanden, nicht die Worte, sondern den Sinn des Films. Auf jeden Fall war es echter Trash. - Das ihr den Stripper-Kellner auf 16:9 bekommen habt war super.« - Frank


»Da kommt fröhlich der Drogendealer ins Haus und was macht der Typ? Er übt mit ihm die Technik der Bogenführung. - Herrlich, ihr habt ein gutes Händchen für Filme die echter Trash sind.« - Jean




Aus den Zuschriften im Monat Januar 2020:


»Was sollte denn die blöde Abdeckung beim zweiten Film, der Boy sieht heiß aus und ich nehme mal an, dass er nur den linkischen Stripper spielt. Zeigt bitte mehr heiße und witzige Gay-Filme.« - Daniel


»Der arme Leif, seinen fast Kniefall vor der Bühne wird wohl auch noch in hundert Jahren über die Bildschirme flimmern. Zeigt die Aufnahmen von 1979 da tanzt er besser.« - Bertrant


»Das war phantastisch, der Maler der Besuch vom Model kriegt und die Tunte, die einen Putzer bekommt, beide erhoffen sich mehr von der Situation. Punkten tut der zweite Film, weil es hier einen netten Schlußgag gibt. Beim ersten Film wünscht man sich eine Szene, wo das Model die Wohnung mit heiler Haut verlässt« - Gerald


»[Der Film]... der Maler und sein Model war echt schlimm. Mir hat das Model leid getan. Es wäre gut gewesen ihr hättet das Machwerk etwas gekürzt.« - Kristof


»Natürlich; wer ein Klassikfan ist, ein paar Brocken italienisch versteht, Lust am Schelmischen hat und männliche Erotik liebt kam heute voll auf seine Kosten. Anders ausgedrückt. Die Sendung hat mir sehr gefallen, ich hoffe nur, dass das Durchschnittspublikum diese Feinheiten versteht. Ich persönlich wünsche mir aber noch weitere Programme dieser Art.« - Martin



Aus den Zuschriften im Monat Dezember 2019:


»Das war ein schräger Film, schade das die Musik ein Text überdeckt hat. Wo kann man den Dunkelhaarigen denn mal richtig bewundern. Der hat doch bestimmt xxx gedreht.« - Matthias


»Ja so sollte gay tv immer sein. Richtig schräg und scharf. Der Dunkelhaarige sieht aus wie ein Callboy. Ist der heute noch buchbar, z. B. als Stripper. Bitte schickt mir doch mal Kontaktdaten. - Vielen Dank«. - Gregor


»Wo gibt es denn den Film ungeschnitten? Der Aktivpartner ist ein verdammt heißes Teil, aber ich würde es auch gern sehen wenn er passiv ist.« - Werner



Aus den Zuschriften im Monat November 2019:


«Sehr zufrieden, machte wirklich Spaß. Ich freue mich auf den zweiten Teil.«- Jonas


»Natürlich ist das Gay-TV in Reinkultur gewesen, trotzdem finde ich es schade das nun offenbar keine Filme aus Thailand mehr gesendet werden. Ich würde mir beides wünschen, also mehr Sendezeit.« - Alexander


»Der Film ist wirklich irre und so brav gespielt. Der Typ mit dem Herz sieht wirklich zum Fressen aus. Zeigt mal mehr Filme dieser Art.« - Mirko


»Man merkt dem Film schon an, dass er für private Zwecke gedreht wurde, andererseits ist der junge Mann mit dem Herz doch wohl einer von den Strippern, die als "Crazy Romeos" bekannt waren und vorher "Romeo Cleaners" hießen. - War der Film, oder Teile davon als Werbeclip für die Stripper geplant? Schade, dass der zweite Teil erst in vier Wochen kommt.« - Lucas



Aus den Zuschriften im Oktober 2019:


»Die Filme die ihr diesen Sommer über gesendet habt waren alle nicht schlecht, aber ehrlich gesagt ich wünschte mir ihr würdet wieder zum alten Konzept mit Kitty und Charleen zurückkehren.« - Gregor


»Ein dickes Lob von einem Zuschauer, der alle Filme ohne Untertitel verstehen kann. Ich habe bewundert wie gut und sanft ihr gekürzt habt. Das hat allen Filmen gut getan. Aber jetzt freue ich mich wieder auf schräge Super-8-Filme.« - Tuyen


»Die Filmreihe war ohne Frage ein Highlight... aber nach so viel Anspruch hoffe ich, dass nun auch wieder mal die Freunde vom Klamauk ihre Stunde haben, denn Lachen kommt bei den Sendern immer wieder zu kurz.« - Frank


»Die Filme waren ohne Frage eine gute Wahl, für einen der Anspruch haben will. Mir reicht Krachbum mit Kitty und Charleen und möglichst noch mit einem "Poolboy".« - Mirko


»...Ich hoffe, dass es nächsten Sommer wieder ein Filmfestival gibt.« - Martin




Aus den Zuschriften im September 2019:


»Ich freue mich jedes Mal über eure Filmauswahl. Ihr zeigt Filme, die man sonst nirgendwo zu sehen bekommt und dieser Film macht besonders wegen dem Trans unglaublichen Spaß. Zeigt bitte weiterhin so gute Filme!« - Mirko


»Also das ist wirklich wieder ein toller Film. Hübsche schwule Boys, eine köstliche Tunte und hübsche Landschaften. Ich freue mich schon auf den zweiten Teil.« - Patrick


»Was machen Gay-Thaiboys: Futtern, Sonnenbaden, kurz mal ins Wasser und dann wieder rein in die Kiste. Der Film hat leider einen Spannungsgrad von Auto waschen. Andererseits finde ich es im Prinzip gut, daß ihr Filme zeigt.« - Anselm


»Es ist ja sehr löblich, dass ihr Filme zeigt, aber warum in die Ferne schweifen, gibt es in Deutschland keine guten "gay"-Produzenten? Nicht jeder steht auf Thaiboys.« - Peter


»Technisch war der Film ist nicht ganz einwandfrei, aber das ist hier nicht wichtig. Ihr zeigt hier eine Sendereihe von ThaiGays für Gays in Thailand - und wo kann man soetwas schon bekommen, nicht mal bei den Streamingdiensten. Daher vielen Dank. Könnt ihr den Film noch ins Internet packen?« - Lars (leider nicht, da fehlen uns die Rechte.)




Aus den Zuschriften im August 2019:


»Der Film ist nett, obwohl man merkt, dass ihr ihn gekürzt habt. Aber das tut den meisten Thaifilme auch gut. Sie sind ein bisschen wie Slow-Food. Ich habe mich allerdings gewundert, als der Film gestern nochmal lief. Ich vermute mal, da hat sich einer vergriffen, oder?« - Siegfried (Antwort: Der Sendeabwickler hatte technische Probleme, darauf haben wir leider keinen Einfluss.)


»Ich hatte am Samstag keine Möglichkeit den Film zu sehen und hatte auch vergessen den Videorecorder zu programmieren, daher war ich erfreut, dass der Film heute (nochmals) lief. Ich habe mich darüber gefreut, bin aber etwas traurig, dass die beiden sich am Ende nicht doch gekriegt haben. Das Mädchen war so eine fade Tante, die er nicht verdient hatte.« - Martin


»Ein sehr ruhiger Film mit doch tragischem Ende, wie ich finde. Leider ist es in der Thaigesellschaft genau wie in dem Film. Er muss eine Frau kriegen oder Single bleiben. Trotzdem wäre es nett, wenn ihr mal nach schwulen Filmen sucht, die fröhlich enden.« - Gregor


»Die Bilder waren schön, die Erotik geschmackvoll gedreht, aber die Story ist ziemlich wüst. Da haben sich die Schnuckel auf dem College verliebt und schreiben sich nie, telefonieren nie und als sie sich wiedersehen, lässt Paik seine Freundin allein und verbringt die Nacht mit ihm. Sie stellt keine Fragen und zischt mit ihm ab. Der Brief landet im Sand. Kranke Psyche, wie »Tatort«.« - Paul


»Ich freue mich über die Filme, die sonst keiner zeigt. Ich würde mir nur ein größeres Bildformat wünschen und weniger tragische Filme. Auch habe ich die Moderatorin Kitti vermisst.«- Daniela




Aus den Zuschriften von Juli 2019:


»Es ist toll, dass ihr Filme aus Asien im Programm habt, aber ich wünschte mir deutsche Untertitel. Und ich will niemand zu nahe treten, aber in der halben Stunde passiert in einem europäischen Film wesentlich mehr, bin trotzdem auf die Fortsetzung gespannt.« - Lothar


»...Allerdings ist der Film etwas für besonders ruhige Zeitgenossen. Es fehlt nicht nur die Action, auch das Gefühl. Haben die jungen Herren sich denn nichts zu sagen. Er wäscht für ihn still die Wäsche und bügelt und der andere nimmt es hin. Sind Boys in Thailand wirklich so???« - Anselm


»Es ist schon ein Wunder so einen Film aufzutreiben und der Hauptakteur ist zum Sterben schön. Wenn der auf meinem Bett liegen würde müßte ich mich extrem beherrschen. - Ich hoffe, daß in einem zweiten Teil was was passiert, denn Fußballern, bügeln und Wäsche falten sind für 27 Minuten Sendung wirklich etwas mau. Ihr seid nicht schuld, es ist gut andere Filmkultur mal zu zeigen, aber es ist wirklich extrem gewöhnungsbedürftig.« - Martin


»Danke an Kitty. Mir wollten sie auch einen § 16.i andrehen und machten auf dumdreist - ich müsste den Job annehmen oder man würde mir die Leistung streichen. Bei der Sendung wünsche ich mir mehr Trash, witzige Filmchen. - Der Blonde im Film war schon gut, schade, dass er sich nicht geduscht hat.« - Hernando


»Die Sendung war ganz drollig und die Fahrt mit der Tram ohne Frage interessant, bei 8

Millionen offenbar ein gutes Verkehrskonzept. - Zu Kittiy: Sie sieht gesund und munter aus - also Job suchen und arbeiten.« - Peter


»Bei Gay-Trash-TV wünsche ich mir viel mehr nackte Haut. Der Tänzer und der Mann auf der Straße sind da etwas wenig. Macht mal wieder was Scharfes.« - Matthias





Zuschriften zu den Sendungen im Juni 2019:


»Das Musikvideo war echt heiß. Man fragt sich echt, wer denkt sich solche Sachen aus. Den amerikanischen Film fand ich nicht so gut. Der Ton war mau und die der Latino redete einen schlimmen Akzent. Das Highlight war der Kurzfilm. Den Hauptdarsteller hätte ich gern aus dem Fernseher rausgeholt und in mein Bett gesteckt. Der ist nett und die Szene in Unterwäsche lässt ja viel erahnen. - Weitere Filme bitte!« - Sascha


»Der Ton beim Kurzfilm war zu leise und, weil die Akzent sprachen,, kaum zu verstehen. Bitte macht demnächst Untertitel! Danke. - Der Film »The Mistake« war aber eine perfekte Entschädigung. Der Junge spielt so natürlich und ich habe es bedauert, dass es keine Nacktszene mit ihm gab. Der Film ist ja nur einige Jahre alt, aber, wenn ihr habt solltet ihr noch viel mehr Filme mit den beiden senden.« - Paul


»Wenn ich mich recht erinnere stammt der Typ aus »the Mistake« von den Romeo Cleaners und hat einen offenherzigen Film über seine Arbeit gedreht, vielleicht könnte ihr den auch mal zeigen, ich finde den Boy so niedlich. Ich bewundere diese Natürlichkeit. Er spielte, als wäre keine Kamera da. Bei der Szene wo er telefoniert habe ich mich krank gelacht. - Falls möglich, schickt nette Grüße.« - Konrad


»Ich habe nur eine Frage. Wie kann ich an den Film kommen. Ich meine den mit dem Schnuckel mit dem Knackarsch, der ist so niedlich in seiner Art. Es war so natürlich gespielt, daß ich richtig böse war auf den Fotografen, der ihn ausgenutzt hat. Zeigt bitte noch mehr Filme mit ihm.« - Frank


»Ich bewundere die Arbeit des Teams, die Animation, die Suche nach wirklich trashigen Videos. Das ist euch perfekt gelungen. Wobei ich hier eine Einschränkung machen muss. Der Film mit dem braunhaarigen hübschen Boy ist zwar vom Script her ein Machwerk, aber sehr gut gespielt. Zeigt bitte mehr Filme dieser Art.« - Lennie


»Der Film »The Favor« zog sich ewig hin und das Musikvideo war total durchgeknallt (ich komme aus Korea, habe aber selten so etwas gesehen). Der Film aber war, durch den Hauptdarsteller, wirklich gut und kein Trash. Er hat so nett gespielt, das ich bedaure keine Aufnahme von gemacht haben. Vielleicht könnt ihr mir sagen wo man den Film kriegen kann, oder wann ihr den Film wiederholt – der Film ist das wert. Beste Grüsse auch an Charleen, sie soll sich mal wieder öfter sehen lassen. Ihre Glosse ist toll!« - Jo Park






Zuschriften zu den Sendungen im Mai 2019:


»Ich schreibe eigentlich nur, weil mir der »Kronleuchtersketch« im Kopf rumgeht. Der war witzig und gut gespielt, aber besonders hat mir der Typ gefallen, der sich da ausgezogen hat. Gibt es den Sketch irgendwo zum Download?« - Peter!


»Ja, das war echt cool. Tolle MusicClips mit Typen die gut aussehen und gut tanzen können, dan die Sache mit dem Jockstrap und dann der Sketch mit dem Typen, der je nackiger er wird desto hübscher ist er.

Hat Spass gemacht.« - Rokko


»Ich habe die Sendung auf DVB-T gesehen und konnte sie so leider nicht aufzeichnen. Schade, denn der Typ im "Kronleuchtersketch" gefällt mir. Wen ihr noch mehr von dem habt bitte unbedingt senden!« - Anselm


»Prima Sendung. Mehr muß ich eigentlich nicht sagen. Außer das ich gern eine Kopie von dem Sketch hätte. Gibt es auch Video wo der Typ ganz nackt ist, der scheint einen großen Prügel zu haben.

Zeigt unbedingt mehr solche Videos!« -Danius


»Also so stelle ich mir queer-tv nicht vor. Ich hätte gern Charleen und den süßen Poolboy und die sollten dann freche Sprüche machen, über Leute die mit einem bunten Kreuzfahrtschiff fahren oder in abgetakelten Flugzeugen. Ich hoffe, daß die Sendung am Mittwoch mehr nach meinem Geschmack ist.« - Yarim


»Frage an Radio Eriwan - sollte man mit Scat-Airways fliegen. Antwort: Im Prinzip ja, vor allem wenn man eine hohe Lebensversicherung abgeschlossen hat. Die Airline ist Mist und auf dem Kreuzfahrtschiff ist es langweilig. Zeigt lieber geile Typen am Strand und heiße Filme.« - Jee Han




Zuschriften zu den Sendungen im April 2019:


»Schade, daß man diese witzige Sendung nicht im Internet noch einmal sehen kann.- Das war wirklich total lustig.« - James


»Ich habe mich schlapp gelacht, da habt ihr ja wieder was verbrochen! Besonders der Fakesex war witzig und dann erst der schwule unsichtbare Geist. Super!« - Anton


»Das war wirklich witzig. Popkünstler aus Korea, die es extrem bunt mögen, dressierte Krokodile und ein Geisterhaus das war wirklich perfekt. Mein Dank an Logan Kells für diese Auswahl. So macht Fernsehen wirklich Spaß. Ich hoffe, daß das die Sponsoren auch endlich einsehen.« - Daniela


»Ich habe ja lange geglaubt es ist wie bei Cindy aus Marzahn, alles nur Show. Aber die Sache scheint echt und ernst zu sein. Ich bewundere daher den Mut solche Themen in die Öffentlichkeit zu bringen, aber vorsicht Whistleblower haben es schwer.Der Sendung selbst merkte man die Profiarbeit an. Allerdings wünsche ich mir die alten Zeiten mit Poolboy zurück, wo die Sendung mitunter etwas gehoppelt hat, das war irgendwie charming, aber dafür gibt es ja wohl leider keinen Sponsor.« - Peter


»Das wird Zeit, dass mal einer diese Jobcenter im Osten an die Kandarre nimmt. 60, behindert und dann fünf Jahre für einen Mindestlohn schufften. Toll. Danach dann Herzinfakt,ins Krankenhaus zur Restteileverwendung. Ich bin jeden Tag entsetzt wieviel Menschenverachtung es auf der Welt gibt. Es ist gut, dass solche Sachen öffentlich gemacht werden.« - Werner


»Liebe Kitti ich bewundere wieder mal deinen Mut, aber das Jobcenter wird sich leider wehren dem Männlein was die Kitti spielt eins reingeben. Du treibst das jedenfalls auf die Spitze und das gefällt mir. Die Sendung hatte ein bißchen viel Kreuzfahrt-PR, aber ich nehme an, daß ihr die Kitti etwas verstecken wolltet...« - Siegfried







RETURN